Lust auf Mountainbiken?

Du kannst gerne eine Runde mit uns drehen. Schreib uns einfach …

Alexandra Engen: Cross Country statt Ballett
249
post-template-default,single,single-post,postid-249,single-format-quote,bridge-core-1.0.5,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,transparent_content,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Schlamm, enge Kurven, frische Morgenluft, hohe Geschwindigkeit auf einem engen Trail ... Was muss ich noch sagen?

— Alexandra Engen: Cross Country statt Ballett
GHOST Factory Racing: Alexandra Engen im Interview

„Ballett? Ist Cross Country nicht wie Tanzen mit deinem Rad? Schlamm, enge Kurven, frische Morgenluft, hohe Geschwindigkeit auf einem engen Trail … Was muss ich noch sagen?“

GHOST Factory Racing: Alexandra Engen im Interview

Warum ausgerechnet Cross Country und kein Ballett? Alexandra Engen: „Ist Cross Country nicht wie Tanzen mit deinem Rad? Schlamm, enge Kurven, einen langen Anstieg bewältigen, rotes und oranges Herbstlaub auf der Erde, die letzten Meter in einem Sprint-Finale, frische Morgenluft, hohe Geschwindigkeit auf einem engen Trail … Was muss ich noch sagen?“

Das komplette Interview mit Alexandra Engen findet ihr bei den » GHOST News

Rocky Ritzel
Rocky Ritzel
»Wende dein Gesicht der Sonne zu und nicht dem schmierig schwarzen Ritzel-Abdruck auf deiner rechten Wade.«

Meine Heimat mit der Region um Hof, Frankenwald und Fichtelgebirge ist ein echtes Mountainbike-Highlight - o.k. - ab und zu ein kleiner Trip in die Alpen. +++ Berghütten- und Biergarten(be)sucher +++ Genussfaktoren: fränkisches Landbier mit Brotzeitteller und Kochkäs, Rindfleischwurst-Vinschgerl, Schokolade ab 47% Kakaogehalt, dunkles Hefeweizen, Zwickl, Zoigl, bernsteinfarben ...

No Comments

Kommentier mich

Mehr Leidenschaft